Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz | Kontakt

Wofür braucht mein Hund das alles, und wo bekommt er es her?

Cholin: Cholin wirkt zusammen mit Inosit. Diese beiden Stoffe sind wichtig für den Transport und der Verwertung der Fette und des Cholesterins. Die beiden Stoffe verbinden sich, um Lecithin zu bilden. Cholin wirkt entgiftend und leberstoffwechselunterstützend. Es ist vorhanden in Eigelb, Innereien, grünem Blattgemüse, Hefe und Vollkornprodukten.

Der Hund benötigt 25Milligramm/kg Körpergewicht/Tag.

Inosit senkt den Cholesterinspiegel und fördert das Haarwachstum. Es kommt in Innereien, Bierhefe, Rosinen, Weizenkeimen, Erdnüssen, Kohl, Eiern und Milch vor. Der Bedarf ist unbekannt.

Folsäure: Der Hund benötigt Folsäure für Wachstum und Zellteilung, also unter anderem die Produktion von DNS und RNS. Es unterstützt den Aufbau von roten Blutkörperchen und den Eiweißstoffwechsel. Es ist unverzichtbar für die Verwertung von Zucker und Aminosäuren. Quellen sind sowohl tierische (Leber, Niere, Eigelb) als auch pflanzliche Erzeugnisse (Spinat, Spargel, Karotten, Kürbis, Avocado, Bohnen, dunkelgrünes Blattgemüse).

Biotin: Biotin ist für die Synthese von Fetten, Proteinen und Vitamin C unerlässlich. Ohne Biotin wird der natürliche Fett- und Eiweißstoffwechsel gestört und nicht essentielle Aminosäuren und Purine können nicht richtig synthetisiert werden. Biotin lindert Muskelschmerzen, Ekzeme und Hautausschlag, trägt also zu einer gesunden Haut bei. Avidin verhindert allerdings die Aufnahme von Biotin. Avidin ist in rohem Eiweiß vorhanden.

PABS (Paraaminobenzoesäure): PABS hilft bei der Bildung von Folsäure und ist unverzichtbar für die Verwertung von Eiweiß. Es hält die Haut gesund und weich und lindert Verbrennungsschmerzen. PABS ist Bestandteil von Leber, Niere, Bierhefe, Reis, Kleie, Weizenkeime, schwarze Melasse und Milch. Der Bedarf ist nicht geklärt.