Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz | Kontakt

Wie erstelle ich einen Futterplan?

Das Erstellen eines Futterplanes ist nicht allzu kompliziert. Für ein Beispiel wurde eine etwa 35kg schwere, 1 Jahr alte Hündin gewählt. Sie ist nicht kastriert und ist mittel bis sehr aktiv. Die Futtermenge wird aus dem Körpergewicht berechnet. In diesem Fall bedeutet das: Körpergewicht * 0,02 * 1,5 berechnet. Das macht in diesem Fall 1,05, die Hündin erhält also 1,05 kg am Tag oder 7,35kg in der Woche. Wir rechnen mit dem Wochenwert weiter, da wir den Ernährungsplan für die ganze Woche erstellen.

Als Aufteilung nehmen wir 75% tierische Erzeugnisse und 25% pflanzliche Erzeugnisse. Macht dann also etwa 5,5 kg tierische und 1,8 kg pflanzliche Erzeugnisse.

Zunächst zu den tierischen Erzeugnissen.

Aufgeteilt in die Prozentsätze für die jeweiligen Bestandteile macht das etwa:

Bei den pflanzlichen Erzeugnissen erhält man folgende Werte:

Die Aufteilung auf Wochentage und Mahlzeiten bleibt dann jedem selbst überlassen. Dieser Hund bekommt an einem Wochentag kein Fleisch, da dies empfohlen wird. Bei der Erstellung des Futterplans sollte man darauf achten, dass:

Die Tagesmenge in etwa gedeckt ist

Innereien und Knochen nicht auf einmal gefüttert werden, das ist nicht gut für den Hund

Hier ist ein Beispiel:

Die Gemüse und Innereien oder das Obst können natürlich variieren, je nachdem was der Hund am liebsten mag.