Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz | Kontakt

Wie füttere ich Gemüse und Obst?

Obst stellen in der Barf-Fütterung die zweite wichtige Grundlage dar und sollen den Magen-Darm-Inhalt des Beutetieres imitieren. Obst und Gemüse sind der Lieferant für Vitamine, Mineralien, Enzyme und teilweise für sekundäre Pflanzenstoffe. Außerdem pflegen und reinigen die Faserstoffe des Gemüses und des Obstes den Darm des Hundes.

Für Abwechslung zu sorgen ist in diesem Falle nicht so schwer, am besten füttert man einfach Saisongemüse. Dies ist auch die naturähnlichste Variante.

Da dem Hund die nötigen Enzyme fehlen, muss bei pflanzlichen Futtermitteln die Zellstruktur aufgeschlossen werden. Dies macht man, indem man das Gemüse sehr fein püriert oder leicht dünstet.

Gemüse können sie als Einzelmahlzeit oder in Verbindung mit Fleisch, Obst können Sie zusammen mit Fleisch (und Gemüse) oder zum Getreide füttern. Gut als Gemüse eigenen sich z.B. Möhren die gerne auch als kalorienarme Knabbermahlzeit zwischendurch sinnvoll sind.

Was Sie füttern sollten, ist Ihnen selbst überlassen, Sie können da im Prinzip frei wählen, grünes Blattgemüse sollte aber immer dabei sein. Allerdings:

Knoblauch und Bärlauch können in kleinen Mengen gefüttert werden. Wenn ihr Hund kein Gemüse fressen will, können Sie es ihm ein wenig appetitlicher machen, indem Sie es mit anderen Leckereien mischen, zum Beispiel mit Käse oder Thunfisch, Quark, Joghurt, etc.