Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz | Kontakt

Gegenüberstellung Fertigfutter – Frischfutter

Es stellt sich sicherlich die Frage, was für den Hund die bessere Variante ist.

Das Futter, das fertig im Geschäft steht und von Tierärzten geprüft und empfohlen wird, zu dem der Verkäufer Ihres Vertrauens rät oder das selbst gemachte Futter, wo sie selber Verantwortung übernehmen. Diese Entscheidung muss jeder selber treffen allerdings kann man sagen, dass ein paar Fakten gegenüberzustellen sind.

Zum einen kann man sagen, dass das fertige Trockenfutter im Geschäft oft viele Inhaltsstoffe besitzt, die dem Hund schaden. Das muss nicht auf alle Sorten zutreffen, aber woher weiß man, welche Marke jetzt gut ist und welche nicht? Schmecken wird es dem Hund wahrscheinlich immer. Auch beim Nassfutter kann man nie so genau sagen, was da jetzt eigentlich drin ist. Dabei schummeln die Hersteller oft gar nicht mal. Sie müssen nur die Produkte angeben, die sie selbst verwendet haben. Hat also der Abdecker das Flohhalsband nicht abgemacht, ist es absolut legitim, wenn das nicht auf der Verpackung steht. Ganz abgesehen davon sind selbst die angegebenen Inhaltsstoffe meist nicht gut für den Hund. So der hohe Anteil an Getreide, der den Hund dick macht.

Allerdings ist diese Fütterungsweise einfacher, weniger zeitintensiv und Sie können nicht viel falsch machen. Und immerhin haben schon viele Hunde ihr ganzes Leben mit Fertigfutter gelebt.

Dem gegenüber steht, dass bei dem selbst zusammen gestellten Futter einige Fehlerquellen entstehen. Rechenfehler bei der Menge, Obst oder Gemüse, das der Hund nicht verträgt, Tierprodukte die der Hund nicht mag…

Des Weiteren beansprucht diese Fütterungsweise etwas mehr Zeit. Wobei das kein Hindernis sein, denn die 10 Minuten am Tag sollten Sie in Ihren Hund investieren können.

Denn hier können Sie selber entscheiden was ihr Hund bekommt und es jederzeit leicht abändern und neu anpassen. Und Sie wissen genau, was der Hund frisst, wovon er sich ernährt und ob es gesund ist oder nicht. Bekommt er zu viel und wird er zu dick füttern Sie weniger, magert er ab, geben Sie ihm mehr. Sie können das Futter also dem Hund individuell anpassen und dabei auf seine Bedürfnisse eingehen, es seinem Lebensstil und naturell gerecht aufbauen. Während Sie bei dem Fertigfutter auf solche Details gar nicht eingehen können.

Zudem kommt diese Art der Hundeernährung der natürlichen Lebensweise des Hundes viel näher. In der Natur sind Hunde Fleischfresser und keine Getreidefresser.